Flexible Erweiterung von Schule und KiTa

Das Problem: es werden räumliche Kapazitäten im Schul- und KiTa-Bereich benötigt, die kurzfristig verfügbar sind und keine mehrjährige Bauzeit mit sich führen
Die Idee: modulare, flexible Baukörper in Fertigbauweise mit langer Lebenszeit und hohen Standards, die in kurzer Zeit errichtet werden können.
Schon seit einigen Jahren verfolgen wir den Markt im Bereich Modulbauten, welcher gerade im Bereich Pädagogik und Bildung sehr verstärkt und deutschlandweit zum Einsatz kommt. Im zuständigen Fachausschuss haben wir bereits 2018 diese Bauweise zur Diskussion gebracht.
Mittlerweile gibt es sogar die technischen Möglichkeiten, Modulbauten als komplett flexible Systeme einzusetzen, so dass diese nicht dauerhaft an einem Standort verbleiben sondern je nach Einsatzzweck und -wunsch beliebig variiert werden können. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und der prognostizierten Kinderzahlen in Lilienthal wäre dies eine gute, wirtschaftliche Lösung und bietet Spielraum, auch in zukünftigen Jahren auf veränderte Bedürfnisse und Anforderungen einzugehen.
Am Beispiel der Grundschule Falkenberg haben wir von einem Hersteller eine mögliche Anbaulösung skizzieren und kalkulieren lassen, um der Idee Bild und einen (groben) Kostenrahmen zu geben. Wir hoffen, dass dies erneut den Anstoß dafür gibt, diese Idee weiter zu verfolgen und bei den notwendigen Neu-/Anbauten im Gemeindegebiet in die Projektierung mit einzubinden – wir werden uns dafür einsetzen.
» Die Wümme-Zeitung bereichtet im Detail über den Grünen Vorschlag.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.